Die Hansestadt Hamburg liegt an der Mündung der Elbe in die Nordsee und ist einer der wichtigsten Handelsstandorte in Deutschland. Am Hafen der Stadt, der einer der größten Europas ist, werden täglich Waren in Millionenhöhe umgesetzt. Der florierende Warenhandel ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige der Stadt und hat dafür gesorgt, dass Hamburg mit etwa 1,8 Millionen Einwohner die zweitgrößte Stadt Deutschlands wurde. Aber auch für Touristen ist die Metropole im Norden Deutschlands sehr interessant. Jährlich strömen Millionen von Touristen in die Stadt, um diese näher kennenzulernen.

Die Stadt hat für Touristen einiges zu bieten. Neben der Elbphilharmonie, die dieses Jahr nach langer Bauzeit endlich fertiggestellt wurde, sind besonders die verschiedenen Musicals, das Rotlichtviertel von St. Pauli und der Hafen die Hauptattraktionen. Aber es gibt noch viele andere Aktivitäten und Orte, die Hamburg so speziell machen. Aufgrund der Stadtarchitektur gibt es zum Beispiel sehr viele Kanäle, auf denen man mit einem Touristenschiff oder einem angemieteten Kleinboot oder Kanu umherfahren kann, um die Stadt von einer anderen Seite zu entdecken. Dazu kommt die besondere Architektur der Speicherstadt, in der früher die Handelswaren wie persische Teppiche eingelagert wurden. Das Miniatur Wunderland ist eine weitere Attraktion in der Hansestadt. Hier wurde auf fast 1500 Quadratmetern die größte Modelleisenbahnanlage der Welt erschaffen. Auf über 15 Kilometern Gleislänge verkehren täglich über 1000 Züge durch verschiedene Ländernahbauten und Fantasiewelten. Hier wurde eine wunderbare Ausstellung erschaffen, die im Maßstab 1:87 Groß und Klein begeistert. Natürlich gibt es noch unzählige weitere Highlights wie den Hamburger Michel, das Rathaus oder die Hafencity, die es zu entdecken und zu bestaunen gilt. Zudem sollte zu jedem Hamburg Besuch ein Spaziergang oder eine Radtour entlang der Alster gehören.

Die Aktivitäten und Attraktionen in und um die Stadt sind also sehr umfangreich. So sollte ein Tourist sich mehrere Tage Zeit nehmen, um wenigstens die Hauptattraktionen sehen zu können. Wenn nicht viel Zeit vorhanden ist Hamburg zu erkunden, sollte schon im Voraus geplant werden. Hierbei sind Hotel und Verpflegungsoptionen ein wichtiger Aspekt. Ein Hotel mit Halb- oder Vollpension ist natürlich die gemütlichste, aber meist auch die teuerste Wahl. Alternativ stehen den Reisenden natürlich auch Bed and Breakfast Hotels, Hostels und Ferienwohnungen zur Verfügung. Hier ist man als Gast meist Selbstversorger, kann aber durchaus einiges an Geld sparen. Und wenn mal keine Zeit da ist, um in einem Restaurant zu essen oder sich die Mahlzeit selber zuzubereiten, kann bei einem der vielen Lieferdienste bestellt werden, die in den deutschen Großstädten üblich geworden sind. Diese liefern Gerichte aus unterschiedlichsten Restaurants meist kostenlos bis in die Unterkunft.

Copyright: Deutsche Bahn AG / Ernst Below / DB MuseumBild: Deutsche Bahn

Reisen: Für die einen ein Graus, für die anderen ein Segen: Heute vor zehn Jahren trat ein generelles Rauchverbot in den Zügen und Bahnhöfen der Deutschen Bahn in Kraft. Lediglich auf besonders markierten Bahnsteigbereichen ist seither das Rauchen noch erlaubt – eine Innovation mit Folgen für die Bahn wie ihre Kunden.

Direkt entlang der tschechischen Grenze führt einer der schönsten Fernwanderwege in Deutschland auf hunderten Kilometern durch das Erzgebirge. Diese traditionsreiche Region hat neben ihren faszinierenden Naturlandschaften unzählige historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten zu entdecken, sodass jede eingeschlagene Route oder Wanderetappe zu einem Erlebnis wird. Karstige Gebirgslandschaften, tiefgrüne Wälder, Hochmoore und weite Wiesenlandschaften prägen die Naturlandschaften im Erzgebirge. Aber auch kulturelle Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel mittelalterliche Burgen, Schlösser, historische Altstädte und idyllische Bergdörfer bieten viele Entdeckungsmöglichkeiten. Weltweit bekannt ist das Erzgebirge auch für sein traditionelles Kunsthandwerk, die erzgebirgische Volkskunst. Kleine Handwerksmanufakturen oder Museen mit Zeugnissen des erzgebirgischen Kunsthandwerks öffnen Gästen ihre Türen für weitere Entdeckungen in dieser vielseitigen Region.

Wanderausflüge im Erzgebirge: Atemberaubende Aussichten und Entdeckungen auf faszinierenden Wanderrouten

Die Wanderetappen sind in verschiedene Schwierigkeitsgrade eingeteilt, von einer leichten Tour für Anfänger über den mittleren Schwierigkeitsgrad bis zu schwierigen Wanderetappen für Experten. So sind für alle Wanderer, vom kletterbegeisterten Outdoor-Fan bis zur Familie mit kleineren Kindern, die passenden Wanderrouten und beeindruckende Wanderziele im Erzgebirge zu finden. Zu den
schönsten Wanderwegen zählt neben dem Kammweg, der 130 Kilometer lange Zschopautal-Wanderweg. Auf diesem Wanderweg, der bis auf den 1214,79 Meter hohen Fichtelberg bei Oberwiesenthal führt, sind auch einige der schönsten Schlösser und Burgen der Region zu entdecken. Für Wanderanfänger werden im Erzgebirge vielfältige geführte Wanderungen angeboten. Von den erfahrenen Wanderführern können die Gäste des Erzgebirges auch zahlreiche Geheimtipps für die schönsten Wanderrouten, Sehenswürdigkeiten oder traditionelle Veranstaltungen erfahren. Eng verbunden ist das Erzgebirge mit der erzgebirgischen Volkskunst.

Entstehung der Erzgebirgischen Volkskunst

Über zweihundert Jahre lang, vom 16. bis zum 18. Jahrhundert, war das Erzgebirge vom Bergbau unter Tage geprägt. Neben anderen Metallerzen wurden die dort gefundenen großen Silbervorkommen abgebaut. Ab dem 18. Jahrhundert mussten viele Erzminen geschlossen werden, da der Bergbau in dieser Region niederging. Für die freigesetzten Bergarbeiter ohne Arbeit war die Entwicklung der traditionellen erzgebirgischen Handwerks- und Volkskunst eine existenzielle Notwendigkeit. Sie suchten nach neuen Möglichkeiten ihren Lebensunterhalt zu verdienen und entwickelten die Schnitzkunst und das Drechselhandwerk weiter. Viele kleine Handwerksbetriebe entstanden, die sich zum Teil durch Weitergabe an die nächste Generation bis in die heutige Zeit erhalten konnten. Neben der Holzkunst gehören zur erzgebirgischen Volkskunst auch andere handwerkliche Fertigkeiten, wie beispielsweise die Herstellung von Spitzen durch das Klöppeln.



Das Spielzeugmuseum in Seiffen und andere Sehenswürdigkeiten im Erzgebirge

Einen umfassenden Einblick in die
erzgebirgische Handwerkskunst und das Leben der Bergarbeiter bietet das Spielzeugmuseum in Seiffen. In einem dem Spielzeugmuseum angeschlossenen Freilichtmuseum befinden sich in vierzehn Gebäudekomplexen Original-Werkstätten mit Drechselbänken und Werkzeugen der ehemaligen im Erzgebirge lebenden Bergbauarbeiter und Spielzeugmacher. Weitere Attraktionen auch für Familien mit Kindern im Erzgebirge sind zum Beispiel die Sommerrodelbahn in Seiffen, das Bergbaumuseum in Oelsnitz oder das Haus der Modelleisenbahn in Seiffen und viele weitere Sehenswürdigkeiten.

Fazit
Das Erzgebirge in Sachsen an der tschechischen Grenze bietet eine unerschöpfliche Vielfalt an faszinierenden Wanderrouten und Ausflugszielen. Auf dem 285 Kilometer langen Fernwanderweg Kammweg oder dem 225 Kilometer langen Vogtland-Panorama-Wanderweg begegnen dem Wanderer ursprüngliche und faszinierende Naturlandschaften. Die kulturelle Vielfalt der Region ist geprägt von der erzgebirgischen Volkskunst. Historische Altstädte, Burgen und Schlösser können entdeckt werden. Kleine Kunsthandwerkmanufakturen in idyllischen Bergbaudörfern öffnen den Gästen ihre Türen für beeindruckende Einblicke in die jahrhundertealte Tradition der Volkskunst. Volksmuseen, Freilichtmuseen, Spielzeugmuseen wie beispielsweise in Seiffen bieten den Besuchern weitere faszinierende Ausstellungen mit Exponaten der erzgebirgischen Lebensweise und Handwerkskunst.

Während die meisten Besucher von Düren dazu neigen, sich auf Attraktionen wie das Schloß Burgau und das Leopold-Hoesch-Museum zu stürzen, werden sie auch auf ihre Kosten kommen, wenn sie die Restaurants der Stadt besuchen, da es viel zu genießen gibt.

Mit einer lebendigen Speiseszene, die mit Küchen aus der ganzen Welt und einigen hausgemachten lokalen Delikatessen aufwartet, gibt es wirklich für jeden etwas. Hier ist also eine Auswahl der Top-Restaurants in Düren.

Für Besucher, die einige traditionelle Gerichte aus Nordrhein-Westfalen ausprobieren möchten, wäre das geliebte Brauhaus ein toller Ort zum Starten. Mit vielen herzhaften und umfangreichen Mahlzeiten wie Pfefferschnitzel und gebratener Blutwurst zeigt es, dass die traditionellen Gerichte dieser Gegend einen nicht hungrig nach Hause gehen lassen!

Andere tolle Orte zu probieren und um das ultimative Holzfällersteak zu finden beinhalten das freundliche Alt Düren, während Uli's Schnitzelpfanne für die hochwertigen Speisen, den schnellen Service und die extrem großzügigen Portionen bekannt ist!

Wenn all das ein wenig zu fokussiert auf Fleisch klingt, gibt es doch auch viele fleischfreie Alternativen in der Gegend. Das stilvolle Cafe und Bar Celona hat ein tolles Buffet-Menü, voller vegetarischer und veganer Optionen, während Ristorante L'Angelo nicht nur eine Vielzahl an italienischen Gerichten bietet, sondern auch eine leckere Auswahl an glutenfreien Mahlzeiten.

Während größere Städte wie Köln und München die Dominanz bei den kommenden Trends wie Sushi hatten, die auf dem Deliveroo-Blog dokumentiert wurden, können Bewohner und Besucher von Düren jetzt eine viel abwechslungsreichere Auswahl an Speisen aus der ganzen Welt genießen.

Das kommt daher, dass es eine Generation cooler neuer Restaurants wie Nishi Sushi gibt, die durch die Art und Weise, wie sie die Bewohner von Düren in japanische Lebensmitteln eingeführt haben, hervorragende Reviews erhalten haben, und es ist die lässige und entspannte Atmosphäre dieser Speisengeschäfte, die für die kulinarische Szene der Stadt wirklich erfrischend ist.

Weitere interessante globale Ergänzungen zu den Speisemöglichkeiten in Düren beinhalten das im argentinischen Stil gehaltene Steakhouse El Rancho, während das Restaurant Dimitra durch seine wunderbar frische griechische Küche erfolgreich einen Hauch von Mittelmeer nach Nordrhein-Westfalen bringt.

Während also ein Großteil der Region für seine herzhaften und umfangreichen Mahlzeiten bekannt ist, scheint Dürens Speiseszene mit der Ankunft von interessanten globalen Gerichten wie Sushi einen neuen Aufschwung zu genießen!

"Warum denn in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah." Schon Goethe wusste, dass es nicht immer die fernen Reisen sein müssen, die Spannung und Abwechslung in das Leben bringen. Das Abenteuer kann auch direkt vor der Haustür liegen. Ein Sommerurlaub in NRW eignet sich ideal für Singles und Familien, die nur wenige Urlaubstage haben und trotzdem die Sonne genießen und etwas erleben wollen.

Sich im Urlaub heimisch fühlen


Urlaubsreife Reisende müssen nicht zwingend ein teures Hotel buchen oder bei schlechtem Wetter im Zelt übernachten – denn in NRW gibt es viele günstige Ferienwohnungen oder -häuser, die sich vorab bequem online von zu Hause aus buchen lassen. Das Mieten von Unterkünften – ob für große Gruppen, Paare oder Singles – ist oft auch noch kurzfristig sowie für wenige Tage möglich und bietet das unschlagbare Gefühl, auch im Urlaub seine eigene vier Wände zu haben, von denen aus man Ausflüge unternehmen und interessante Orte in NRW ansteuern kann. Außerdem attraktiv und lohnenswert ist für Familien mit Kindern ein Urlaub auf dem Bauernhof im Bergischen Land oder im Sauerland. Hier warten viele schöne alte Fachwerkhäuser in der malerischen Landschaft. Gerade Stadtkinder werden von einem Urlaub inmitten von Pferden und anderen Tieren begeistert sein und ihn lange in Erinnerung behalten.

Tour de France und Erholung pur in NRW


Fahrradfans können einen kleinen Abstecher zur Eröffnung der Tour de France nach Düsseldorf machen. Diese findet vom 29. Juni bis 2. Juli statt. Wer Erholung in der Natur sucht, sollte den Nationalpark Eifel besuchen. Nur 65 Kilometer von Köln entfernt, leben dort Wildkatzen, Schwarzstörche und über 1800 bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Die tierischen Bewohner machen einen Besuch im Nationalpark zu einer unvergleichlichen Begegnung mit ursprünglicher Natur auf 110 Quadratkilometern.

Der Teutoburger Wald am Übergang von Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen bietet ebenfalls viel Ruhe und historisch interessierten Reisenden ein aufregendes Bildungserlebnis. Bei Detmold befindet sich etwa das imposante Hermannsdenkmal, das an die Schlacht im Teutoburger Wald erinnern soll, bei Bramsche-Kalkriese gruben Archäologen ein mutmaßliches Schlachtfeld aus, und auch die Naturdenkmäler Externsteine und die Dörenther Klippen im westfälischen Münsterland sind interessante historische Anziehungspunkte, die man bei hervorragender Luftqualität genießen kann. Wer auf Sport, Spaß und Action steht, den erfreut die Outdoor-Fitnessanlage im Teutoburger Wald mit der Seilrutsche und einer GPS-Schnitzeljagd. Trotz aller Naturnähe ist man schnell wieder in den Städten und ihren kulturellen Angeboten wie etwa der Kunsthalle in Bielefeld. NRW ist also unbedingt eine Reise wert.


Bildrechte: Flickr Hermannsdenkmal Bernd Sieker CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd