Bild: Symbolbild Polizei

Wer gelegentlich Cannabis konsumiert, ist bei einem THC-Wert von 1,0 ng/ml Serum nicht mehr geeignet, ein Kraftfahrzeug zu führen. Das hat das Oberverwaltungsgericht gestern entschieden und damit seine bisherige Rechtsprechung bestätigt, wonach bei diesem Grenzwert von einem fehlenden, aber erforderlichen Trennen zwischen dem Konsum des Betäubungsmittels und dem Führen von Kraftfahrzeugen auszugehen ist.

Foto: Daimler

Ganz im Zeichen schwergewichtiger und hubraumstarker SUVs, Sportwagen und Limousinen steht die diesjährige Los Angeles Auto Show, die vom 18. bis zum 27. November stattfindet. Während sich der SUV-Trend auch im Kleinwagensegment fortsetzt, zeigen auch alteingesessene Geländewagen-Hersteller Neuheiten. In der Luxusklasse sorgt ein neues Mercedes-Maybach Modell für Aufsehen.


Auto Trends in den USA: Beständigkeit der SUVs
Während die ehemals beliebten Kombis in den USA langsam an Käuferschaft verloren und auch Minivans aufgrund des biederen Images an Bedeutung einbüßten, erweist sich der SUV bis heute als beständiger Liebling der Autokäufer. In den frühen 1990er Jahren setzte der Ford Explorer den ersten Markstein. Heute können Sie beobachten, dass SUVs vor allem die US-amerikanischen Automessen in fast allen Preissegmenten dominieren. Dieses Bild zeigt sich auch auf der LA Auto Show 2016.

ford ecosport

Foto: Ford


SUVs erobern Kleinwagensegment
Auch Kleinwagen werden zunehmend mit mehr Bodenfreiheit und geländegängiger Ausstattung angeboten. Der SUV-Trend in diesem Segment sehen Sie etwa beim Chevrolet Spark Activ und bei der neuen Variante des Ford Ecosport. Die beiden neuen Modelle repräsentieren optisch den Eindruck von Offroad-Tauglichkeit durch die geringfügige Höherlegung und den dezentem Unterfahrschutz. Hierbei steht die Geländetauglichkeit für die meisten Fans dieser SUVs nicht im Vordergrund, vorrangig geht es um die Attitüde von Offroad und Abenteuer.
Chevrolet Spark Activ

Foto: General Motors

Neues von den Klassikern: Jeep und Land Rover
Mit dem neuen Jeep Compass finden Sie eine Art kleinere Variante des legendären Jeep Grand Cherokee. Mit Jeep-typischer Kühlergrillgestaltung, einer matten Lackierung der Motorhaube und dem dunkel abgesetzten Dach präsentiert sich der Compass auch optisch als klassischer Jeep. So ist es wahrscheinlich, dass der Hersteller mit diesem Modell die Fans wieder begeistern wird, nachdem der Vorgänger von vielen als wenig überzeugend wahrgenommenen wurde. Ähnlich klassisch gehalten ist der neue Land Rover Discovery, der eine eigenständige und zugleich puristische Linie zeigt.

 


Weitere SUVs
Ein sehr durchdachtes Konzept finden Sie beim Neuen Jaguar I-Pace, einem reinen Elektro-SUV. Dieser Wagen ist viele Besucher einer der Dreh- und Angelpunkte der Messe, da er die elegante Linie Jaguars nun auf eine zukunftsträchtige Plattform der Elektro-Fahrzeuge stellt. Trotz des Elektro-Antriebs vermittelt der Jaguar ein sportives Bild und hebt sich damit von den Alternativen von Tesla und Daimler (EQ) ab.

Mit ungewöhnlichem Design wartet der C-HR auf. Ursprünglich geplant als Veröffentlichung der Marke Scion, wird dieses Modell nun als Toyota gehandelt. Als Kombination aus Coupé und SUV konzipiert und mit einem auffälligen Heckflügel ausgestattet, verspricht dieses Konzept trotz der eher kleinen Motoren Fahrspaß.

Maybachs Rückkehr
Eine Abwechslung vom flächigen SUV-Bild finden Sie auf der LA Auto Show mit dem Mercedes-Maybach S 650 Cabriolet. Ursprünglich wurde die Rückkehr der Luxusmarke skeptisch betrachtet, doch überzeugen inzwischen die Absatzzahlen der geringfügig verlängerten Version der Mercedes S-Klasse. Dies hat den Hersteller dazu veranlasst, nun eine limitierte Cabrio-Version vorzustellen. Nur 300 Exemplare sollen gebaut werden, womit sich der S 650 schnell zu einem Sammlerstück entwickeln dürfte.

maybach s 650

Foto: Daimler


Hoverbords, früher bekannt aus dem Film „Zurück in die Zukunft“, da war es nur reine Film Phantasie. Immer häufiger sind sie in Parks, auf Parkplätzen und Innenhöfen, aber auch im öffentlichen Straßenverkehr zu sehen - die "Self-Balance-Scooter", auch "Hoverboard" genannt.

Als 1989 Michael J. Fox die Hauptfigur Marty McFly in der Zukunft spielte hätte es wohl nicht für möglich gehalten, das man im Jahr 2016 sich so ein Hoverboard einfach kaufen kann. Bekannt sind die Hoverbords auch unter der Bezeichung E-Board. Diese gibt es in diversen varianten zu kaufen.

Typischerweise besteht das E-Board aus einer zweirädrigen Achse mit zwei kleinen Plattformen, auf denen der Fahrer steht. Das E-Board hält sich durch eine elektronische Antriebsregelung selbst in Balance und wird über Gewichtsverlagerung und die Fußstellung des Fahrers gesteuert.

Was ist ein "Hoverboard"?

Es handelt es sich um ein sehr ungewohntes Gerät zur Fortbewegung. Der Benutzer steht freihändig auf einem zwischen zwei Rädern frei beweglichen Steg und gibt die Fahrimpulse lediglich durch eine möglichst dosierte Gewichtsverlagerung. Eine Verlagerung nach vorne beschleunigt das Gerät auf bis zu 20 km/h. Eine Verlagerung nach hinten bremst das Gerät bis zum Stillstand ab, beschleunigt aber auch aus dem Stand heraus nach hinten, ebenfalls mit bis zu 20 km/h. Das notwendige Lenken bis hin zum Wenden auf der Stelle erfolgt durch unterschiedliche Gewichtsverlagerung bzw. Körperspannung. Durch Traglasten von bis zu 120 kg handelt es sich hierbei nicht nur um ein Kinderspielzeug. Die beiden Räder haben einen Durchmesser zwischen 15 und 25 cm. Je kleiner die Räder, desto größer die Gefahr, bei Bodenunebenheiten zu stürzen.

Die Geräte sind derzeit sowohl bei Jugendlichen, als auch bei Erwachsenen stark im Kommen. Nicht nur der hohe Spaßfaktor, sondern auch die praktische Beförderung mit Elektroantrieb weckt ein hohes Interesse vieler Leute.

Nutzen sie die Funmobile in jedem Fall nur außerhalb des öffentlichen Straßenverkehrs. Zu Ihrer Sicherheit verwenden Sie Schutzausstattung, ähnlich wie beim Inline-Skating. Durch ein Gespräch mit Ihrem Versicherungsvertreter können Sie sich hinsichtlich Ihrer Haftpflichtversicherung informieren.

Was gibt es außerdem?

Die "Hoverboards" sind eine aktuelle Entwicklung. Natürlich sind dem Ideenreichtum der Entwickler nur physikalische Grenzen gesetzt. So gibt es auch "Solowheels" oder "Monowheels", die das gleiche Antriebs- und Steuerungssystem nutzen, allerdings auf einem Rad mit einer Standfläche funktionieren. Mit einem Elektromotor lassen sich natürlich auch bekannte Spielgeräte, wie Skateboards oder Tretroller/Scooter antreiben.

Mobil: Noch bis zum 31. Oktober führt das deutsche Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) gemeinschaftlich mit der Deutschen Verkehrswacht e.V. (DVW), dem ADAC und dem Zentralverband der Augenoptiker, sowie weiteren Kooperationspartnern bereits zum 60. Mal eine Kraftfahrzeug-Beleuchtungsaktion durch. Im Rahmen dieser Aktion können die Kraftfahrer (-innen) kostenlos die Beleuchtungsanlage ihrer Fahrzeuge in den Fachwerkstätten auf einwandfreie Funktion überprüfen lassen.

Our website is protected by DMC Firewall!