Es gibt Marken, die uns einfach an unsere Kindheit erinnern oder die wir zumindest mit bestimmten Begebenheiten verbinden. Das kann der erste Füller in der Schule oder der Geschmack von Omas Hühnersuppe sein. Einige Markenprodukte dominierten und dominieren den Alltag so stark, dass sie geradezu synonym für bestimmte Erlebnisse und Erinnerungen stehen.

Pelikan - für viele der erste Füller Da war man stolz: Wer die Buchstaben beherrschte und eine schöne Schrift hatte, der musste nicht länger mit dem Bleistift aufs Papier kritzeln, sondern durfte mit dem Füller schreiben. Für viele Schüler und Eltern war und ist Pelikan dafür die erste Wahl. 1838 gründete der Chemiker Carl Hornemann in Hannover die Tintenfabrik, die 1878 zum Unternehmen Pelikan wurde. Anfangs fertigte man nur Tinten und Farben. 1929 kam der erste Pelikan Füllfederhalter auf den Markt. Das Markenzeichen war das grün marmorierte Mittelstück. 1960 erfand das Unternehmen den Pelikano, den ersten Stift für Schreibanfänger. Damit es beim Wiederbefüllen keine blauen Finger gibt, wurden auch gleich spezielle Tintenpatronen entwickelt. Trotzdem kam es ab und an vor, dass mal etwas daneben ging. Macht nichts: 1972 brachte Pelikan den ersten Tintenkiller auf den Markt. Auch er darf bis heute in keinem Schulrucksack fehlen.

Maggi - so hat es bei Oma geschmeckt Mmmh, das riecht aber gut! Wir alle erinnern uns an die Lieblingsgerichte unserer Kindheit. Oft verlieh ihm Maggi die richtige Würze. Fast jeder Deutsche kennt den Geschmack aus der typischen Flasche mit dem langen Hals und dem gelb-roten Logo. 1869 setzte es sich der Schweizer Julius Maggi zum Ziel, die Ernährungssituation der einfachen Bevölkerung zu verbessern. Nicht viele Menschen konnten sich frische Speisen oder gar Fleisch leisten. Also erfand er eine flüssige Gewürzmischung, die aus verschiedenen Kräutern, Fleisch- und Gemüsesorten gewonnen wurde. In Deutschland setzte sich das Produkt vor allem in den 1950er-Jahren durch und bis heute ist es aus vielen Küchen nicht wegzudenken.

Perwoll - Der Geruch der Kindheit Kennen Sie das? Sie laufen an einer völlig fremden Person vorüber und denken sich, dass sie den Geruch doch kennen. So geht es vielen Menschen mit Perwoll. Oft wird die Vorliebe für ein bestimmtes Waschmittel von den Eltern an die Kinder weitergegeben. Die Marke ist ein echtes Produkt der Wirtschaftswunderzeit. Das Feinwaschmittel war seinerzeit eine echte Innovation. In der Zeit davor war es für empfindliche Stoffe oft notwendig, von Hand ein spezielles Reinigungsmittel anzurühren, das die Textilien überdies erheblich strapazierte. Seit 1949 werden mit Perwoll so unterschiedliche Kleidungsstücke wie Petticoats, Seidenblusen und Wollpullover gewaschen. 1977 brachte das Unternehmen das erste Flüssigwaschmittel auf den Markt. Was die Konsistenz von Waschmitteln angeht, gibt es in Deutschland übrigens zwei Lager: Rund die Hälfte der Bevölkerung bevorzugt flüssiges, die andere Hälfte pulverförmiges Waschmittel. Umfragen haben gezeigt, dass Verbraucher nur selten vom einen zum anderen wechseln. 1985 gelang es der Marke mit einem neuen Werbeslogan, weltweit bekannt zu werden: "Ist der neu? - Nein, mit Perwoll gewaschen!" ist geradezu zu einem geflügelten Wort geworden.

Photo by wilhei on Pixabay

dueren-magazin.de AMI

Geld: Die von dem Oberlandesgericht Düsseldorf herausgegebene "Düsseldorfer Tabelle" wird zum 1. Januar 2020 geändert. Die Änderungen betreffen im Wesentlichen (1) die Bedarfssätze minderjähriger und volljähriger Kinder, (2) den Bedarf eines Studierenden, der nicht mehr bei seinen Eltern oder einem Elternteil wohnt, sowie (3) die sogenannten Selbstbehalte. Am Ende dieser Mitteilung wird (4) kurz die Bedeutung der "Düsseldorfer Tabelle" erklärt und (5) eine Perspektive für das Jahr 2021 gegeben.

Die Hochzeit zählt zum schönsten Tag des Lebens und genau deshalb ist die Planung auch mit unglaublich viel Stress verbunden, denn man möchte schließlich alles richtigmachen.

Diese Tipps helfen definitiv bei der Planung rund um die Hochzeit. Um das Hochzeitsfest auch ganz besonders und individuell zu gestalten, sorgen diese ausgefallenen Ideen für reichlich Inspiration.

1. Das richtige Datum

Die Hochzeitsplanung beginnt mit dem Termin. Dieser sollte für das Brautpaar eine besondere Bedeutung haben, beispielsweise der Jahrestag des Kennenlernens. Es sollte auch überlegt werden, welche Jahreszeit sich für die Hochzeit am besten eignet. Wenn man sich einmal für das richtige Datum entschieden hat, sollte man seinen Gästen auch rechtzeitig Save-the-Date-Karten zusenden.

 

2. Motto Hochzeiten bleiben ewig in Erinnerung

Es muss ja nicht eine Traumhochzeit sein, wie Prinz Harry sie im letzten Jahr veranstaltet hat. Um seine persönliche Hochzeit unvergesslich zu machen, kann man sie mit einem Motto oder Thema gestalten. Am besten man wählt ein Motto, indem man sich als Brautpaar wiederfindet, beispielsweise ein gemeinsamer Lieblingsfilm oder eine gemeinsame Vorliebe. Ideen für ausgefallene Motto Hochzeiten sind eine Harry-Potter-Hochzeit, eine Märchen Hochzeit mit verschiedensten Charakteren, wie Elfen, Prinzen und Zwergen, eine Rockhochzeit oder eine Vintage Hochzeit.

3. Heimliche Mini-Hochzeit

Wenn man sich eine Hochzeit im kleinen Kreis wünscht, sollte man sich auch nicht von Verwandten das Gegenteil einreden lassen. Für alle Brautpaare, die nicht gerne im Mittelpunkt stehen und Überraschungen lieben, ist dies eine fantastische Idee. Ladet eure engsten Freunde und Familie für ein Essen oder eine kleine Party zu euch nach Hause ein und überrascht sie mit eurer Hochzeit. Die Gäste werden sicherlich Augen machen.

4. Bei der Planung helfen lassen

Wenn einem die Planung zu stressig wird, kann man gewisse Teile auch an Familienmitglieder oder Freunde abgeben. Dafür sind sie doch da. So kann man beispielsweise die Dekoration einer Freundin überlassen und das Organisieren des Caterings einer anderen. Sich bei der Planung helfen zu lassen, vermindert den Stress und nimmt auch einen Teil der Verantwortung ab.

 

5. Handylose Hochzeit

Mobiltelefone können wirklich anstrengend sein. Wenn man möchte, dass die Gäste die Hochzeit genießen und auch voll und ganz daran teilhaben, kann man einfach die Handys einsammeln. Was gibt es schlimmeres als Gäste, die vor lauter Videos und Fotos machen die Hochzeit nur durch ihre Smartphone Bildschirme sehen? Um tolle Hochzeitsfotos zu machen, gibt es schließlich Fotografen, deren Fotos außerdem um einiges besser sind.

6. Lustige Spiele

Eine Hochzeit soll Spaß machen und da dürfen Spiele natürlich nicht fehlen. Wie wäre es mit Scharade oder Pantomime? Aber auch lustige Aufgaben an die Gäste zu verteilen, kann definitiv lustig werden. Diese kann man schon auf der Einladung mitversenden.

Beispielsweise, ein Gast muss ein Gedicht zum Brautpaar schreiben und aufsagen, ein Lied erfinden und dieses vorsingen, vor Ort einen Blumenstrauß pflücken, mindestens zehn Gästen besondere Komplimente machen oder für zwei Minuten etwas vortanzen.

7. Beim Essen und Trinken kreativ sein

Beim Essen kann man wirklich kreativ sein. Wie wäre es somit mit einer Käsetorte, anstatt einem Käsebuffet oder einer Champagner-Wall? Aber auch ein Currysauce-Brunnen kann zum optischen Highlight werden. Ein Food-truck sorgt ebenfalls für Aufmerksamkeit und stillt den kleinen Hunger.

obs/DEKRA SE/Thomas Küppers / DEKRA

Zum Aktionstag des Europäischen Notrufs 112 am 11.2. fordert DEKRA alle Eltern, Lehrer und Erzieher auf, auch Kinder zu informieren, was bei einem Notfall zu tun ist. "Wenn Kinder wissen, dass sie im Fall des Falles über die 112 schnell Hilfe rufen können, hilft das Leben retten", sagt Markus Egelhaaf, Unfallforscher bei DEKRA.

Our website is protected by DMC Firewall!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.