Wer mit der Zehenfehlstellung Hallux valgus zu tun hat, weiß, dass der sogenannte Ballenzeh ziemliche Schmerzen verursachen und die Bewegung einschränken kann. Betroffene suchen dann oft nach Wegen für eine Linderung der Symptome und Beschwerden. Früher oder später kommt auch die Frage auf, ob Sport bei der Zehenfehlstellung ratsam ist oder den Hallux valgus noch verschlimmert. Tatsächlich ist Sport eine gute Idee, weil er die Fußmuskulatur stärkt und so dem Fortschreiten eines Hallux valgus entgegenwirken kann. Außerdem tut die Bewegung dem ganzen Körper, der Psyche und dem Selbstbewusstsein gut und er ist eine wunderbare Gelegenheit, an die frische Luft und unter Leute zu kommen. Selbst bei einem Hallux valgus stehen einem prinzipiell viele Sportarten offen, sei es Joggen, Tennis, Pilates oder Gymnastik. Achten sollten Hallux valgus-Patienten aber immer darauf, dass sie die richtigen Schuhe tragen, den Fuß nicht falsch belasten und sich nicht überfordern.

Welche Sportschuhe bei Hallux valgus?

Hallux valgus-Füße brauchen für den Sport Schuhe, die ihnen gleichzeitig Halt und genügend Raum geben. Die Schuhe sollten die schwache Fußmuskulatur unterstützen, gleichzeitig dürfen sie den verbreiterten Vorfuß nicht drücken oder gar an der empfindlichen Fußinnenseite scheuern. Das klingt erst mal nach der Quadratur des Kreises, aber es gibt beispielsweise von LaShoe Sportschuhe, die genau diese Anforderungen erfüllen. Die richtige Polsterung, genug Raum für die Zehen und ein sportliches Design machen es dann ganz einfach, sich in ihnen wohlzufühlen und sich auf den Sport zu freuen.

Welche Sportarten sind bei Hallux valgus besonders geeignet?

Pauschal lässt sich schwer sagen, welche Sportarten einem Hallux valgus-Fuß guttun. Es kommt immer auf die individuellen Füße an, darauf, in welchem Stadium sich der Hallux valgus befindet und wie sportlich die betreffende Person bereits ist. So kann beispielsweise sogar Joggen den Füßen guttun, es sollte aber nur in den richtigen Schuhen und mit einem Augenmerk auf einem gesunden Laufstil praktiziert werden. Wer bisher keinen oder nur selten Sport getrieben hat, fängt am besten klein an und läuft öfter mal barfuß auf verschiedenen Untergründen. Auch das Greifen und Aufheben von kleinen, auf dem Boden liegenden Gegenständen tut den Füßen gut. Bereits einfache Übungen wie diese können, wenn sie regelmäßig durchgeführt werden, die Muskulatur des Fußes stärken. Wurde der große Zeh durch eine OP begradigt, sollte man nicht direkt im Anschluss mit einem Sportprogramm beginnen, sondern dem Fuß Zeit zur Regeneration geben. Zuerst muss das Laufen mit der neuen Zehnstellung sicher gelernt werden, bevor man wieder anfängt, Tennis zu spielen oder Laufen zu gehen.

Bildrechte: Flickr faltshiler / Florina female-jogger-morro-bay-coleman-avenue Mike Baird CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

DMC Firewall is a Joomla Security extension!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.