dueren-magazin.de SAV

Düren: In einem Hinterhof in der Kleinen Zehnthofstraße in der Dürener Innenstadt wurde bei Ausschachtarbeiten eine 500-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Stadt Düren hat ein Bürgertelefon eingerichtet: 02421/252954 oder 02421/252955

In den Abendstunden wird eine Evakuierung des Innenstadtbereichs um die Fundstelle in einem Radius von ca. 300 Metern erfolgen. Derzeit besteht keine akute Gefahr. Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr sind vor Ort. Die Vorbereitungen zur Evakuierung laufen. Sobald die Evakuierung abschlossen ist, wird mit der Entschärfung begonnen. Wie lange das dauert, ist derzeit noch nicht abzusehen.

Radius

 

Die Polizei erhielt gegen 14:00 Uhr Kenntnis von dem Fund der Zehnzentnerbombe in der Zehnthofstraße. Umgehend wurden weitere Kräfte aus umliegenden Behörden hinzu gezogen, um den Bereich im Radius von 300 Metern zu sperren und den Verkehr abzuleiten. Folgende Sperrstellen sind dazu vorgesehen:

- Bismarckstraße / Moltkestraße - Moltkestraße / Marienstraße - Schützenstraße / Kölnstraße (Kreuzung Hohenzollernstraße) - Hohenzollernstraße / Wernerstraße - Hohenzollernstraße / Oststraße / Stürtzstraße (Oststraße ist befahrbar) - Stürtzstraße / Oberstraße - Stürtzstraße / August-Klotz-Straße (Kreuzung Aachener Straße / Rütger-von-Scheven-Straße, wobei die Aachener Straße und die Rütger-von-Scheven-Straße weiter befahrbar sind) - Goethestraße / Holzstraße - Philippstraße / Stadtcenter - Veldener Straße / Fritz-Erler-Straße - Fritz-Erler-Straße / Josef-Schregel-Straße - Josef-Schregel-Straße / Bücklersstraße und Gutenbergstraße - Josef-Schregel-Straße / Arnoldsweilerstraße

Die betreffenden Straßen werden aber teilweise in Fahrtrichtung stadtauswärts befahrbar sein.

Aktuell wird auf das Eintreffen der Fremdkräfte gewartet. Anschließend können die Sperrpunkte besetzt und die Bewohnerinnen und Bewohner aus ihren Wohnungen geleitet werden, so dass der innerstädtische Bereich vor der Entschärfung der Bombe geräumt ist.

Die Polizei Düren bittet darum, die Innenstadt großräumig zu umfahren.