Bild: Symbolbild Polizei

NRW/Düren: Am Donnerstag führte die Polizei in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei eine gemeinsame landesweite Kontrollaktion zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität durch.

 

Beteiligt an der Aktion waren alle Polizeibehörden mit Grenzbezug. Im Rahmen dieses Einsatzes kontrollierten Beamte der Kreispolizeibehörde Düren insgesamt 151 Personen und 73 Fahrzeuge. Es wurden 50 Verkehrsverstöße festgestellt und geahndet, darunter befanden sich fünf zu beanstandende Fahrzeuge mit erheblichen Mängeln und Verstöße im Bereich der Ladungssicherung. Den Beamten gelangt es darüber hinaus in der Dürener Innenstadt drei weibliche Taschendiebinnen festzunehmen. Die drei Frauen versuchten einer Seniorin Wertsachen aus der Handtasche zu entwenden, indem sie sie umringten und halfen, den Rollator der Dame in einen Linienbus zu tragen. Während die Dame abgelenkt war, griff eine Tatverdächtige in die Handtasche der Seniorin. Hierbei wurde sie von zivilen Einsatzkräften angesprochen und an der Tatausführung gehindert. Die drei Frauen, die bereits wegen gleichgelagerter Delikte hinlänglich bekannt sind, wurden vorläufig festgenommen. Insgesamt wurden jeweils fünf Anzeigen im Bereich der Straßen -und Eigentumskriminalität erfasst.

DMC Firewall is a Joomla Security extension!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.