Polizei Symbolbild

Kreis Düren: Zur Karnevalszeit wird die Verkehrsüberwachung intensiviert. Mehrere Fahrzeugführer wurden aus dem Verkehr gezogen.

Am Samstag gegen 17 Uhr wurde gegen einen 79jährigen Dürener Anzeige wegen Trunkenheitsfahrt erstattet. Mit seinem Pkw soll er bereits alkoholisiert zu einem Café am Dürener Markt gefahren sein. Als die Streifenwagenbesatzung ihn im Lokal antraf, hatte er bereits wieder Prosecco geordert. Den konnte er nicht mehr zu sich nehmen, ein Atemalkoholwert von 1,32 Promille veranlasste die Polizei zur Entnahme einer Blutprobe. Der Führerschein wurde eingezogen.

In der Nacht zu Sonntag meldete sich eine besorgte Autofahrerin über Polizeinotruf. Der vor ihr auf der Landstraße Richtung Aldenhoven fahrende Pkw-Fahrer war bei "Schlangenlinienfahrt" bereits mehrfach auf den Grünstreifen gefahren. Streifenwagen aus Alsdorf und Jülich nahmen die Fahndung nach dem vermeintlich Alkoholisierten auf. Kurz vor der Anschlussstelle Jülich-West zur Autobahn 44 wurde der Pkw gesichtet. Auf diverse Anhaltesignale der Polizei reagierte der Fahrer überhaupt nicht, er fuhr mit 50km/h ruhig auf die Autobahn und beschleunigte nur gering. Erst nachdem eine weitere Streifenwagenbesatzung der Polizeiautobahnwache Broichweiden vor dem Fahrzeug des 45jährigen Düsseldorfers fuhr und Anhaltesignale gab, konnte man seine Aufmerksamkeit wecken. Es dauerte aber noch einige Kilometer bis zur Anschlussstelle Titz, bis der Düsseldorfer bereit war anzuhalten. Ein Grund des Fahrverhaltens ist mit Sicherheit der Atemalkoholwert von 1,52 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, sein Fahrzeug abgeschleppt, der Führerschein beschlagnahmt.

Am Sonntagmorgen gegen 5 Uhr fiel ein 22jähriger Pkw-Fahrer aus Vettweiß in Düren einer Polizeistreife auf. Nach einem Atemalkoholtest von 1,4 Promille wurde ihm auf der Polizeiwache Düren eine Blutprobe entnommen. Seine Fahrerlaubnis wird ihm entzogen, wenn die Untersuchung den Wert bestätigt.

Zu früh unterwegs war dann noch ein 24jähriger Pkw-Führer in Langerwehe auf der B 265. Bei einer Kontrolle am Sonntagmorgen wurde festgestellt, dass der Mann aus Weisweiler noch Restalkohol im Körper hatte. Ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,6 Promille.

Our website is protected by DMC Firewall!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.