Aldenhoven: Am frühen Montagmorgen kam es in Höhe der Ortslage Freialdenhoven zu einem folgenschweren Verkehrsunfall auf der B 56. Als Folge eines Frontalzusammenstoß wurde unter anderem ein Fahrzeuglenker im Pkw eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Er und zwei weitere Insassen der am Unfall beteiligten Fahrzeuge erlitten schwere Verletzungen und mussten zur stationären Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Kurz vor 05:00 Uhr befuhr ein 29 Jahre alter Mann aus Neuss mit seinem Auto die Bundesstraße 56 aus Aldenhoven kommend in Richtung Freialdenhoven. Aufgrund einer störenden Blendwirkung wollte er während der Fahrt seinen Rückspiegel einstellen. Offensichtlich übersah er dabei in Höhe der Einmündung zur Kreisstraße 12 eine Mittelinsel. Ersten Ermittlungen nach könnte dieser Umstand aber auch dadurch begünstigt worden sein, dass ein dort eigentlich befindliches Verkehrszeichen, welches den auffahrenden Verkehr aus Richtung Aldenhoven rechts an der Einrichtung vorbeiführt, zum Unfallzeitpunkt bereits nicht mehr vorhanden war. Dieses befand sich aus bislang nicht bekannten Gründen abgetrennt auf der Mittelinsel.

Beim Überfahren der Fahrbahntrennung verlor der Neusser die Kontrolle über seinen Wagen und geriet auf den Gegenfahrstreifen. Dort kollidierte er mit einem in Gegenrichtung fahrenden Pkw. Dieser wurde durch einen 50-jährigen Mann mit Wohnsitz in Baesweiler geführt. Beide Fahrzeugführer sowie ein 46 Jahre alter Beifahrer des Neusser erlitten durch das Unfallgeschehen schwere Verletzungen. Nach notärztlicher Versorgung wurden sie mittels Rettungswagen zur stationären Aufnahme in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die Polizei, die während der Zeit der Unfallaufnahme den betroffenen Bereich der B 56 komplett sperrte, schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 26000 Euro.

Our website is protected by DMC Firewall!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.