Bild von Victoria_Regen auf Pixabay

Ein Fotoshooting ist an sich ein kreativer Prozess, unabhängig davon, ob der Fokus auf einer Person oder einem Gegenstand liegt. Aber ein kreatives Fotoshooting sticht heraus, da es die Suche nach unkonventionellen Ideen für Aufnahmen oder die Umsetzung einer einfachen Idee auf ungewöhnliche und originelle Weise beinhaltet. Solche Fotoshootings sind oft anspruchsvoll, da sie die Schaffung von etwas Interessantem erfordern, sei es die Location, das Model, Accessoires oder Make-up. Lassen Sie uns nun darüber sprechen, wie man diesen Prozess richtig organisiert.

Schritt 1: Ideensuche

Um ein kreatives Fotoshooting zu gestalten, muss man sich zunächst von etwas stark inspirieren lassen. Ideenquellen können sein:

  • Filme und Cartoons
  • Historische Epochen und Ereignisse
  • Musik und bestimmte Musikgenres
  • Subkulturen
  • Alle Arten von Kreativität

Soziale Medien und Dienste können ebenfalls als Inspirationsquelle dienen. Zum Beispiel Pinterest, wo es viele inspirierende Bilder und Fotos gibt.

Ein kreatives Fotoshooting kann auch helfen, soziale Probleme, Ereignisse und Herausforderungen der modernen Welt auf unkonventionelle Weise darzustellen. Alles, was einen Menschen umgibt, kann zur Idee für ein solches Shooting werden, sogar das Kochen.

Schritt 2: Auswahl der Location

Sobald die Idee gefunden ist, ist es wichtig, einen Ort zu finden, an dem sie am besten zum Ausdruck kommt. Das kann entweder ein professionelles Studio, eine Wohnung oder eine Straße sein. Natürlich ist es einfacher, ein kreatives Shooting in geschlossenen Räumen umzusetzen, da äußere Einflüsse wie Wind, Wetterveränderungen, Insekten, Tiere und andere Menschen den Prozess nicht beeinflussen können. Manchmal sind jedoch gerade solche Bedingungen für die Umsetzung der Idee geeignet, daher ist es wichtig, zunächst das Thema festzulegen und dann nach einer Location zu suchen.

Für die Umsetzung eines kreativen Fotoshootings eignen sich Studios gut, die bereits über eine Vielzahl von Requisiten verfügen. Solche Locations sind in der Regel kostenpflichtig, was ebenfalls berücksichtigt werden sollte. Ein kreatives Shooting erfordert mehr Zeit als ein Standard-Shooting, daher werden die Kosten höher sein. Wenn diese Möglichkeit nicht gegeben ist, ist es besser, eine Wohnung oder kostenlose Locations wie Sehenswürdigkeiten der Stadt, schöne Gebäude usw. zu wählen.

Schritt 3: Requisitenauswahl

Ein kreatives Fotoshooting beinhaltet in der Regel den Einsatz verschiedener Accessoires und Dekorationsgegenstände. Zum Beispiel wäre es schwierig, ein Foto im Stil der Renaissance in einem leeren Gebäude mit nackten Wänden zu machen. Daher werden spezielle Möbel, Dekorationsgegenstände und natürlich Schmuck für das Model benötigt.

Solche Requisiten können in Antiquitätenläden, Second-Hand-Läden oder Flohmärkten gefunden werden. Sie können sie auch mieten, was manchmal günstiger ist als der Kauf und praktischer. Oft hat der Fotograf oder das Model selbst zu Hause Gegenstände zur Umsetzung der kreativen Idee, man muss nur gründlich suchen.

Wenn es nicht möglich ist, solche Requisiten mitzubringen oder sie im Studio nicht vorhanden sind, können immer noch Apps verwendet werden, in denen Accessoires unauffällig zum Foto hinzugefügt werden. Zum Beispiel bietet RETOCHME eine solche Funktion. Probieren Sie retouchme.com/de/accessories-editor aus, um das Bild mit neuen Akzenten zu ergänzen.

2

Schritt 4: Ein origineller Ansatz für die Bildkomposition

Ein kreatives Fotoshooting unterscheidet sich von einem gewöhnlichen, indem es etwas Neues bietet. Daher sollte das Bild frisch und interessant aussehen.

Um diesen Effekt zu erzielen, können Sie:

  • verschiedene Stile in einem Look mischen,
  • im dynamischen Modus fotografieren, wenn das Model sich bewegt,
  • unkonventionelle Posen einnehmen,
  • den Fokus auf Details legen,
  • monochrome Aufnahmen machen (bei denen die gesamte Umgebung und das Model in einer Farbe sind), usw.

Auch Experimente mit Licht sind bei solchen Fotoshootings willkommen. Probieren Sie verschiedene Lichtquellen aus, einschließlich Kerzen, Lampen und LED-Streifen in verschiedenen Farben. Dadurch erhalten Sie etwas Neues, das sich von den aufgestellten Aufnahmen vor einem Softbox unterscheidet.

Schritt 5: Fotobearbeitung

Die fertigen Aufnahmen müssen bearbeitet werden, um die Akzente zu verstärken und sie professioneller wirken zu lassen. Besonders bei Porträtaufnahmen ist eine sorgfältige Retusche erforderlich. Bei großen Objekten ist das Eingreifen von Photoshop oder anderen Bildbearbeitungsanwendungen immer stärker sichtbar.

Es ist auch wichtig, das Gleichgewicht von Licht und Schatten einzustellen, damit die kreativen Requisiten nicht verloren gehen, sondern Aufmerksamkeit erregen. Auf Accessoires und Dekorationen können Glanzlichter hinzugefügt und sie intensiver gemacht werden, damit sie in der Gesamtkomposition sichtbar sind.

Ein kreatives Fotoshooting ist immer ein Experiment, für das Inspiration und eine interessante Idee erforderlich sind. Durch die Durchführung eines solchen Shootings können Sie viele neue Ideen gewinnen, was sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Fotografen sehr nützlich ist.

Our website is protected by DMC Firewall!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.