Früher oder später benötigen die meisten Menschen eine Brille. In Deutschland tragen circa 40,1 Millionen Menschen eine Sehhilfe - ab dem 60. Lebensjahr steigt die Quote der Brillenträger sogar auf 93 Prozent. Der Grund dafür lautet Alterssichtigkeit. Doch viele Brillenträger sind bereits kurzsichtig und werden im Alter noch weitsichtig dazu. Dann hilft eine Gleitsichtbrille. Im Alter lässt die sogenannte Akkommodation nach. Das ist der Vorgang, wenn sich die Augenlinsen sowohl auf Ferne als auch auf Nähe einstellen können. Mit zunehmendem Alter nimmt die Akkkomodationsfähigkeit der Augen aber immer weiter ab, und es fällt schwer, Gegenstände in der Nähe scharf zu sehen. Dann benötigen Betroffene eine Brille gegen Weitsichtigkeit. Wer vorher bereits auf eine Brille gegen Kurzsichtigkeit angewiesen war, benötigt ab diesem Zeitpunkt also sogar zwei Sehhilfen. Da das ständige Wechseln zwischen den Brillen mühsam ist, greifen viele dann auf eine Gleitsichtbrille zurück, mit der man auf alle Entfernungen scharf sehen kann. Im oberen Teil der Brillengläser wird die Kurzsichtigkeit korrigiert, im unteren Teil der Brille der Blick in die Nähe. Der Übergang ist in den Gläsern fließend, sodass auch in den Zwischenentfernungen scharfes Sehen möglich ist. Das unterscheidet die Gleitsichtbrille von einer Brille mit Bifokalgläsern, bei der eine deutliche Trennungslinie zwischen den verschiedenen Sehbereichen erkennbar ist. Wer eine Gleitsichtbrille trägt, kommt dem natürlichen Sehen am nächsten, da der Blick immer automatisch in den Bereich des Brillenglases fällt, der die passende Korrektur bietet. Eine Gleitsichtbrille ist außerdem besonders gut an die heutigen anspruchsvollen Sehanforderungen angepasst, bei denen der ständige Gebrauch von Smartphones und Laptops unsere Augen zusätzlich beansprucht, da sie häufig zwischen fern und nah wechseln müssen. Zwar sind Gleitsichtbrillen aufgrund der Raffinesse der Gläser teurer als Brillen mit Bifokalgläsern, doch aus den genannten Gründen lohnt sich die Investition. Die Kosten belaufen sich bei den meisten Optikern auf mindestens 400 Euro. Sparen kann jedoch im Netz - online findet man oft deutlich reduzierte Modelle.

Eingewöhnungszeit nötig

Wer zum ersten Mal eine Gleitsichtbrille aufsetzt, wird merken, dass das Sehen mit ihr etwas gewöhnungsbedürftig ist. Viele haben sogar mit Kopfschmerzen und Schwindelgefühlen zu kämpfen. Das ist aber normal, denn schließlich muss sich das Gehirn erst an das neue Sehgefühl gewöhnen. Umso wichtiger ist es, die Brille täglich zu tragen. Dann müssen sich die Augen nicht ständig umstellen, und die Eingewöhnungszeit verkürzt sich. Wer allerdings nach zwei Monaten noch Probleme hat, wenn er die Brille trägt, sollte einen Optiker aufsuchen. Dieser untersucht dann, ob sie nicht richtig angepasst ist und greift gegebenenfalls korrigierend ein.

Bildrechte: Flickr Brille 3 Maik Meid CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

obs/ALK-Abelló Arzneimittel GmbH/(c) fotolia.com/murgvi

Natur: Insekten sind überall um uns herum, fast eine Millionen verschiedene Arten fliegen und krabbeln durch Gärten, Wälder und Wiesen. Während einige lediglich als störend empfunden werden, erzeugen andere regelrechte Panik, wenn sie um unseren Frühstückstisch herumsurren. Die Rede ist von Wespen, Bienen und Co. Jeder vierte Deutsche (27 Prozent) gibt in einer Online-Umfrage an, Angst vor Bienen zu haben. Oft ist die Sorge vor den kleinen Sechsbeinern unbegründet, denn nicht alles, was erzählt wird, ist richtig. Wir klären auf, was Mythos und was Wahrheit ist.

Was ist eigentlich CBD? CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol, das vor allem in der Pflanzenart Cannabissativa und deren Unterarten und Sorten gefunden werden kann. In den letzten paar Jahren spricht die Öffentlichkeit immer mehr über die medizinischen Vorteile von CBD. Viel mehr Forschungen beschäftigen sich mit den Effekten des CDB auf den menschlichen Körper.

Wenn es um das Thema Hanf-Öl, offiziell als Cannabidol (CBD) bezeichnet, geht, dann gibt es viele Fragen, die geklärt werden müssen.

Es gibt viele Menschen die behaupteten, dass CBD einen großen Einfluss auf ihr Leben gehabt hat. Dennoch ist es notwendig, alle Fakten zu berücksichtigen. Wenn Sie über dieses Produkt nachdenken, sollten Sie realistisch sein was es für Ihren Zustand tun kann. Es ist wichtig Scharlatane zu erkennen und ihnen aus dem Weg gehen. Sie sollten sich über verschiedenen CBD-Öle und ihre Verwendung in einem seriösen Unternehmen erkunden.

  1. 1.Was ist Cannabidiol und wie wird es angewendet?

Es ist eine Substanz, die man aus der Cannabispflanze isoliert, die im Bereich der Medizin sehr bedeutend ist. Cannabidol führt nicht zu dem „high“ Effekt, sondern das Tetrahydrocannabinol (THC) ist der psychoaktiver Teil, der dazu beiträgt. THC ist eigentlich die psychoaktive Komponente von Cannabis. Im Gegensatz zu THC, ist das CBD-Öl neutral, und kann sogar den Effekt von THC neutralisieren. CBD-Öl hat die verschiedenen Eigenschaften- es verhält sich wie ein Antiphlogistikum, Antikonvulsivum, Antioxidans, Antipsychotikum, Anxiolytikum und Antiemetikum. Deswegen kann man es zur Behandlung von Krampfanfällen, Übelkeit und Erbrechen, Psychosen, Neuro-Entzündung und bei Stress einsetzen.

cbo

2. Ist CBD legal?

Momentan ist Cannabis in 50% der Vereinigten Staaten von Amerika, für medizinische Zwecke legal. Ein paar weiteren Staatet erlauben den Verkauf von Cannabdiol Produkten, aber nur wenn sie kein THC (tetrahydrocannabinol <0.3%) enthalten. In Deutschland ist das CBD-Öl für Verbraucher legal.


3. Wo können Sie CBD kaufen?

CBD Produkte kann man in jeder groβen Apotheke kaufen, oder über Online Shops. Seit dem 1. Februar 2018 sind die CBD-Öle in allen deutschen Apotheken verfügbar. In California zum Beispiel, muss man sich auf der Seite eines Online Shops registrieren, danach eine medizinische Karte ausfüllen, und kann erst dann das gewünschte Produkt bestellen.

4. Kann Sie Cannabidiol „high“ machen?

Cannabis macht nicht „high“, sondern das THC. In den CBD-Öle ist der Gehalt an THC weniger als 0,2% (Also nicht genug um den „high“ Effekt zu verursachen).

5. Welche CBD Produkte sind sicher?

Das allerwichtigste für Sie ist nur von registrierten Fachhändlern zu kaufen. Die Hersteller sollten auch bereit sein, ihre Laborergebnisse öffentlich zu präsentieren. Vor dem Kauf eines CBD Produkts sollte der Käufer immer darauf aufpassen, dass die CBD Produkte, Extrakte aus Pflanzen die frei von Pestiziden sind, enthalten.

6. Wie nehmen Sie CBD?

CBD-Produkte gibt es in Form von Sirup, Kapseln, Esswaren, Tinkturen oder CBD-Ölen. Zum Beispiel, falls Sie sich für ein CBD Produkt in Form von Ölen oder Tinktur entscheiden, werden die Materialien direkt in Ihren Blutkreislauf aufgenommen. Hier gibt es mehr Infos über die richtige Einnahme von CBD.

DMC Firewall is a Joomla Security extension!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.