Seit vier Jahrzehnten ist Beppo Felten mit seinem Getränkestand von der Annakirmes nicht wegzudenken.

Düren: Ein „Roter Faden“, der sich über den Annakirmesplatz zieht, sind die Fahrgeschäfte, Buden und Gastronomiebetriebe, die jedes Jahr an der gleichen Stelle zu finden sind und der Annakirmes seit Jahrzehnten die Treue halten. Für viele Kirmesbesucher ist das alljährliche Wiedersehen mit „ihrem“ Bierstand, „ihrer“ Imbissbude am gleichen Standort wie in den Jahren davor ebenso ein Vergnügen wie das Entdecken neuer Attraktionen.

Our website is protected by DMC Firewall!
Am Europarad überreichte Claudia Kipp (Bildmitte) im Beisein von Familienmitgliedern sowie Bürgermeister Paul Larue (li.) und Vertretern des Dürener Verbandes Reisender Schausteller den symbolischen Scheck an Ina Ruick (3.v.r.).

Düren: Freudige Gesichter gab es auch zum Abschluss der diesjährigen Annakirmes. Am „heimlichen“ Wahrzeichen des Dürener Volksfestes, dem Kipp’schen Europarad, überreichte Claudia Kipp im Beisein von Familienmitgliedern sowie Bürgermeister Paul Larue und Vertretern des Dürener Verbandes Reisender Schausteller einen symbolischen Scheck in Höhe von 3.530,- Euro an Ina Ruick, Koordinatorin der städtischen Aktion „Gegen Kinderarmut in Düren“.

Symbol Bild Dueren-magazin.de SAV

Düren: Nun heißt es wieder ein Jahr warten, denn die Annakirmes 2016 ist am Sonntagabend geendet. Auffallend: war die Gesamteinsatzzahl auf dem Kirmesgelände höher als im vergangenen Jahr, blieb die Anzahl der erstatteten Strafanzeigen nahezu gleich.

dueren-magazin.de SAV

Düren: Mit einer erhöhten Polizeipräsenz auf der Annakirmes geht auch eine höhere Kontrolldichte einher. Am Wochenende wurden bei Kirmesbesuchern wieder Dinge aufgefunden, die auf einem Volksfest nichts zu suchen haben.

Graham Bonney begeisterte als Stargast auf dem Seniorennachmittag.

Düren: Graham Bonney brauchte nur „Is this the way to Amarillo“ anstimmen, und schon hatte er die Seniorinnen und Senioren in der „Bayern Festhalle“ auf dem An-nakirmesplatz gepackt und zum Mitsingen verführt.

dueren-magazin.de SAV

Düren: Mindestens fünfmal griffen sie zu: Taschendiebe im Bereich der Annakirmes. Ihre Opfer meldeten sich alle am Mittwochnachmittag auf der Polizeiwache in Düren um den Verlust ihrer Wertgegenstände zur Anzeige zu bringen. Dabei weisen bereits große Banner an der Kreuzung August-Klotz-Straße/Aachener Straße auf die Gefahr hin.

dueren-magazin.de SAV

Düren: Die Annakirmes ist kinderfreundlich, daran besteht kein Zweifel. Kinder sind auf dem Platz, auf dem sie dank des segensreichen „Kinderfinders“ nicht mehr verloren gehen können, kleine Königinnen und Könige, denen Privilegien eingeräumt werden. „ Hier dürfen Kinder beim Werfen auf der Theke knien!“, heißt es zum Beispiel auf einem Schild in einer Wurfbude.

dueren-magazin.de SAV

Düren: Bis zum 7. August befindet sich die bei den Besuchern liebevoll genannte „Anna“ in Action. Hoch- und Überkopffahrten, Nostalgie und Gaumenfreuden, all dies erwartet die Besucher des beliebten Volksfestes. Allen „Feierwilligen“ bieten die DKB und die Rurtalbahn einen umfangreichen Zusatzverkehr für die Hin- und Rückfahrt – auch zu später Stunde – an.

dueren-magazin.de SAV

Düren: Die Vorfälle in Würzburg, München und Ansbach sind auch bei der Dürener Polizei mit Bestürzung aufgenommen worden.

dueren-magazin.de SAV

Düren: Um auch in diesem Jahr allen Besucherinnen und Besuchern der Annakirmes einen schönen Aufenthalt zu gewährleisten, wird auch die Polizei mit ausreichend Kräften vor Ort sein.

Den „Annakirmes-Kinderfinder“ gibt es jetzt als kostenlosen Service.

Düren: Jetzt kann der Nachwuchs nicht mehr verloren gehen. - Zum ersten Mal wird auf der diesjährigen Annakirmes der sogenannte „Annakirmes-Kinderfinder“ als kostenloser Service für die Besucherinnen und Besucher angeboten.

dueren-magazin.de SAV

Düren: Für viele Dürener der Haupt Event des Jahres, die Dürener Annakirmes. Diese startet am 30. Juli und das gleich mit 11 Neuheiten.

dueren-magazin.de SAV

Düren: Claudia Kipp ist die Familiensprecherin der Schausteller-Familie Kipp. Seit vielen Generationen betreibt diese Familie weltweit aufgestellt ihr Schausteller-Geschäft.„Bei uns bewegt sich immer etwas!“ Dies ist das Familien-Motto der Kipps. Nicht nur die international bekannten Riesenräder drehen sich. Auch im Kopf von Claudia Kipp kreisen ständig innovative Einfälle.