Symbol Bild Polizei

Düren: Während einer Verkehrskontrolle wurden Polizeibeamte der Wache Düren am Donnerstagabend von einem Passanten beleidigt. Den anschließenden Maßnahmen widersetzte er sich massiv.

 

Etwa um 23:00 Uhr kontrollierten Beamte einen Pkw auf der Josef-Schregel-Straße. Ein an dieser Kontrolle völlig unbeteiligter Fußgänger beschimpfte sie im Vorbeigehen als "Scheiß Bullen". Um dieser Straftat nachzugehen, sollten anschließend die Personalien des Mannes festgestellt werden. Dieser kündigte lautstark an, seinen Ausweis nicht zeigen zu wollen. Verbal aggressiv verweigerte er seine Identitätsfeststellung und baute sich bedrohlich vor den Polizeibeamten auf. Mehrfach erklärten diese ihm, dass sie auch Pfefferspray zum Einsatz bringen würden, sofern sich der Beschuldigte nicht beruhigen und von seiner bedrohlichen Haltung Abstand nehmen würde. Letztlich sollten dem Aggressor Handfesseln angelegt werden. Als er sich auch dagegen körperlich zur Wehr setzte, musste er durch gezielte Griffe zu Boden gebracht werden. Hierbei biss er einem der Beamten in die Hand, wobei es dank dessen Handschuh nicht zu einer Verletzung kam. Die Personalien des Beschuldigten konnten erst dann anhand eines aufgefundenen Ausweises festgestellt werden. Es handelte sich um einen 31 Jahre alten Mann aus Düren, der zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen wurde. Nachdem er sich beruhigt hatte, durfte er die Polizeiwache wieder verlassen. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte gefertigt.