Bild: Symbolbild Polizei

Düren: Am Samstagmorgen wurde am Dürener Bahnhof eine nur knapp erfolglos gebliebene Taschendiebin noch auf Bahnsteig 6 an die hinzu gerufenen Polizeibeamten überstellt.

Gegen 09.00 Uhr hatte eine 26 Jahre alte Tatverdächtige aus Köln das wegen des Sessionsauftakts am 11.11. übliche Bahnhofsgedränge für ihre diebischen Absichten aufgesucht. In typischer Manier war die Frau auf Tuchfühlung zu einem 65-Jährigen aus Nörvenich gegangen, just als dieser in einer Menschentraube die S-Bahn zur Karnevalshochburg Köln besteigen wollte. Zwar glückte der einschlägig bereits polizeibekannten Beschuldigten der Griff in die Hosentasche des Mannes, doch der hatte den Geldbörsendiebstahl noch im letzten Moment bemerkt. Reaktionsschnell griff er die Hand der Diebin, die daraufhin sofort Plan B in Kraft setzte und das bereits erbeutete Portmonee ins Gleisbett unterhalb des Zuges pfefferte. Der Geschädigte ließ sich jedoch nicht beirren und hielt zusammen mit Zeugen die Kölnerin bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Während ein Bahnbediensteter dafür sorgte, dass der Nörvenicher gefahrlos seine Geldbörse zurück erhielt, wurde die 26-Jährige zur Polizeiwache transportiert. Gegen sie bestand bereits wegen gleichartiger Straftaten ein Betretungsverbot für regionale Bahnhöfe und Transportmittel der Bahn. Die Beschuldigte bestreitet die Tat; sie habe lediglich die verlorene Geldbörse aufgehoben.

Die Frau wurde erst nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder in Freiheit entlassen. Das Strafverfahren gegen sie dauert an.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd