Die Organisatoren und Vertreter der Unternehmer freuen sich auf die dritte Lange Nacht der Industrie in Düren. Ab sofort sind Anmeldungen online möglich. Foto: Stephan Johnen/WIN.DN

Düren: Zum dritten Mal öffnen Dürener Industrieunternehmen im Rahmen der bundesweit stattfindenden „Langen Nacht der Industrie“ ihre Tore für die Öffentlichkeit.

Am Donnerstag, 12. Oktober 2017, laden zehn Firmen Bürgerinnen und Bürger ab 16.45 Uhr zu einer abendlichen Info-Tour ein. Ziel ist es, spannende Einblicke hinter die Kulissen der Unternehmen zu ermöglichen und ein Verständnis für Technologien, Arbeitsprozesse und Produkte zu wecken. Dürens Bürgermeister Paul Larue, Thomas Hissel, Erster Beigeordneter der Stadt Düren und Hauptgeschäftsführer der WIN.DN, Geschäftsführer Heinz Mannheims und Projektleiter Michael Linn stellten das lokale Programm in der Papierfabrik Schoellershammer GmbH & Co. KG vor. Das Traditionsunternehmen hat zuletzt eine hohe Millioneninvestition getätigt und ermöglicht am 12. Oktober die Besichtigung der neuen Papiermaschine 6.

Die Stadt Düren war und ist ein wichtiger Industriestandort. Die Industrie prägt das Leben der Stadt, 28 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten arbeiten in diesem Sektor und erwirtschaften über ein Drittel der gesamten Wertschöpfung. „Die Dürener Industrie ist eine wesentliche Säule unserer Existenz. Neben der Papierindustrie haben sich viele Unternehmen etwa aus dem Maschinenbau, aus der Metall verarbeitenden Industrie und aus der Textilindustrie in den vergangenen Jahren neu aufgestellt und behaupten sich gut im internationalen Wettbewerb, teilweise als Marktführer“, skizzierte Bürgermeister Paul Larue den besonderen Branchenmix.

LangeNacht2

„Wir müssen dafür sorgen, dass die Bürgerinnen und Bürger erfahren, was wir an unserer Industrie haben“, erklärt Thomas Hissel die Bedeutung der „Langen Nacht der Industrie“ aus Sicht der Wirtschaftsförderung. Die Industrie ist der starke Ast, auf dem die Stadt Düren sitzt. „Die Veranstaltung bietet eine gute Gelegenheit, um für mehr Akzeptanz bei den Bürgerinnen und Bürgern zu werben und Unternehmen die Möglichkeit zu geben, sich selbst auch als innovativer Arbeitgeber vorzustellen“, fügt Heinz Mannheims hinzu. Selbstverständlich sind auch Schulabgänger, Studenten, Berufsanfänger und für die Berufsorientierung zuständige Lehrer eingeladen, sich vor Ort ein Bild von den Unternehmen zu machen.

Landesweit öffnen am 12. Oktober fast 90 Betriebe ihre Tore. „Zehn davon sind aus Düren“, bedankt sich Michael Linn von der WIN.DN über die hohe Bereitschaft der Dürener Industrie. An Bord sind blend+ GmbH, CMC Consumer Medical Care GmbH, Grace Silicia GmbH, HAPITEC GmbH, HOESCH Design GmbH, Purpur Lab GmbH, Rurtalbahn GmbH, Schoellershammer, Sihl GmbH und Veolia Industriepark Deutschland GmbH.

Von 16.45 bis 22 Uhr werden nacheinander jeweils zwei Unternehmen besichtigt. Treffpunkt für den Start der Busse ist um 16.45 Uhr der Annakirmesplatz. Zur Auswahl stehen vier Touren:

  1. Schoellershammer/Hapitec
  2. Sihl/HOESCH Design
  3. eine Führung durch den Industriepark Niederau mit Grace sowie Purpur Lab, blend+ und Veolia
  4. CMC/Rurtalbahn.

Während der Führungen erhalten die Besucherinnen und Besucher Einblicke in Produktions- und Arbeitsprozesse, sie können Fragen stellen und sich ein persönliches Bild vom Unternehmen machen.

Anmeldungen zur Langen Nacht der Industrie sind ab sofort auf der Homepage www.langenachtderindustrie.de/standorte/rhein-ruhr/anmeldung möglich. Das Mindestalter ist 14 Jahre. Die Teilnahme ist kostenfrei. Neben der Angabe der Favoriten-Tour muss auch eine Alternative angegeben werden. Für Rückfragen zur Online-Anmeldung ist die Agentur „prima events“ kostenfrei aus dem deutschen Festnetz unter 0800/3500 430 zu erreichen. Es stehen 500 Plätze zur Verfügung, bei größerem Interesse werden die Plätze ausgelost.

Our website is protected by DMC Firewall!